Darmsanierung-Colon-Hydrotherapie:


Die denaturierte Kost, die heute vielfach gegessen wird (Weißmehl, Zucker, gehärtete Fette, zuviel tierisches Eiweiß, verarbeitete Nahrungsmittel, zu wenig Wasser) schadet der Gesundheit und belastet das Immunsystem. Mehr als 60% unseres immunologisch aktiven Gewebes liegt in der Darmschleimhaut. Diese unnatürliche Ernährung reizt den Darm und führt zu vermehrten Schleimabsonderungen. Dieser Schleim überzieht die Darmschleimhaut und behindert damit den Austausch und Transport von wichtigen Nährstoffen. Auch Substanzen die über die Leber, unserem größten Entgiftungsorgan abgebaut werden und über die Galle in den Darm gelangen sammeln sich bei Wassermangel auf der Darmschleimhaut an, führen dort zu Reizungen und Verklebungen von Darmzotten. Die Folge sind chronische Darmprobleme. Eine wirkliche Darmsanierung muss dementsprechend bei der Ernährung beginnen. Sind die darmschädigenden Nahrungsmittel erst einmal aus der Ernährung eliminiert, dann sollte eine Dünn- und Dickdarmreinigung angeschlossen werden. Der Dünndarm lässt sich am besten mit einer Mischung aus darmreinigenden Kräutern und Bittersalz reinigen. Für den Dickdarm empfiehlt sich die fachgerecht durchgeführte Colon-Hydrotherapie. Anschließend sollte noch die Darmflora unter Beibehaltung einer darmfreundlichen, heilkräftigen Ernährung und Probiotikagabe aufgebaut werden. Wollen Sie die gute Funktion des Darmes nach der Therapie aufrechterhalten, dann ist die regelmäßige körperliche Bewegung ausgesprochen wichtig.